Echokardiographie: gängige Anschallungen. Fragen und Bilder von Dr Pierre Menaut, DipECVIM-CA (Cardiology) - Aquivet.

Um Ihr Zertifikat zu erhalten, melden Sie sich bitte an, bevor Sie die Fragen beantworten.

Fragen Sie 1

1. Was sehen Sie in diesem Bild

  • Es handelt sich um einen rechts parasternalen Längsachsen-Vierkammerblick. Man erkennt den linken Ventrikel (LV), das linke Atrium (LA), das rechte Atrium (RA) und den rechten Ventrikel (RV). Die Mitralklappe ist geschlossen, es handelt sich also um eine systolische Aufnahme. Dies ist auch im EKG zu erkennen (Cursor zwischen dem QRS-Komplex und der T-Welle). Die Mitralklappe erscheint normal: Sie ist dünn und nicht prolabiert, d. h., Klappengewebe erstreckt sich nicht in Richtung des linken Vorhofs über eine durch den Mitralklappenring gezogene Linie hinaus. Die Vena pulmonalis ist sichtbar (Pfeil).

Good job! Too bad...

Fragen Sie 2

Copyright Dr Pierre Menaut, Aquivet- Cardiology Department

2. Was sehen Sie in diesem Video?

  • Es handelt sich um einen links parasternalen apikalen Vierkammerblick. Zu erkennen sind LV, RV, LA und RA. Die freie Wand des RV (links in der Abbildung) ist abnorm verdickt. Differenzialdiagnosen bei RV-Hypertrophie sind Pulmonalstenose und pulmonale Hypertonie. Dieser Hund hatte eine Pulmonalstenose.

Good job! Too bad...

Fragen Sie 3

Copyright Dr Pierre Menaut, Aquivet- Cardiology Department.

e. Rechts parasternaler Längsachsen 4-Kammerblick eines Herzens mit normalen Dimensionen, aber verdickten Mitralklappensegeln.

  • Es handelt sich um einen rechts parasternalen Längsachsen-Vierkammerblick. Der abgerundete linke Ventrikel weist auf eine Volumenüberladung hin (exzentrische Hypertrophie). Die Mitralklappe ist verdickt, und es besteht ein geringgradiger Mitralklappenprolaps (siehe Stillbild). Rupturierte Chordae tendineae sind nicht zu erkennen, da die Mitralklappenspitze in der Systole nicht in Richtung des linken Vorhofs deutet. Die Diagnose bei diesem Hund lautet degenerative Mitralklappenerkrankung. Der Farbdoppler bestätigt eine mittelgradige Mitralregurgitation (siehe Film). Es besteht eine linksventrikuläre und linksatriale Dilatation (Stadium B2 nach der ACVIM-Klassifikation der kongestiven Herzinsuffizienz). Dieser Hund ist prädisponiert für die Entwicklung kongestiver Symptome und sollte sorgfältig überwacht werden.

Good job! Too bad...

Fragen Sie 4

Copyright Dr Pierre Menaut, Aquivet- Cardiology Department

4. Was sehen Sie in diesem Video eines jungen Neufundländers?

  • Die richtige Antwort ist B. Es handelt sich um einen rechts parasternalen Längsachsen-Fünfkammerblick. Man erkennt den LV, das LA, den linksventrikulären Ausflusstrakt und die Aorta, das RA und den RV. Es handelt sich um einen herzgesunden Hund.

Good job! Too bad...

Fragen Sie 5

Copyright Dr Pierre Menaut, Aquivet- Cardiology Department
movie 1 for question - support image 1 - support movie 2

5. Um was handelt es sich bei der zirkulären Struktur, die in dieser Anschallung rechts im linken Vorhof zu erkennen ist? in this view (movie1)?

  • Es handelt sich um die Pulmonalarterie (PA). In dieser Anschallung erkennen wir die sich um die Aorta ascendens drehende rechte PA in der Transversalebene. (siehe QUIZ 6 Frage 5 Antwort). Es handelt sich um einen herzgesunden Hund. In einigen Fällen (pulmonale Hypertonie, Pulmonalstenose) kann diese Struktur jedoch sehr prominent sein und muss erkannt und richtig interpretiert werden. Das Video “QUIZ 6 Frage 5 Film 1” zeigt einen rechts parasternalen Längsachsenblick bei einem Hund mit einer vergrößerten rechten Pulmonalarterie. Dieser Hund weist eine sekundäre pulmonale Hypertonie infolge einer pulmonalen Thromboembolie auf. Koronararterien entspringen aus den Sinus valsalvae (Sinus aortae). In der Echokardiographie gibt es keine Spiegelartefakte. Das Cor triatriatum ist eine sehr seltene Herzmissbildung, bei der das linke Atrium durch ein fibrotisches Septum in zwei Kammern unterteilt ist. Diese beiden Kammern kommunizieren untereinander über eine Öffnung. Beim Hund ist diese Missbildung bislang noch nicht beschrieben. Die Diagnose erfolgt mittels Farbdoppler, der einen turbulenten Fluss durch die Membran erkennen lässt.

Good job! Too bad...

Fragen Sie 6

6. Welche der folgenden Aussagen zur Echokardiographie beim Hund ist falsch?

  • Die richtige Antwort ist E. Beim Hund ist eine kongestive Linksherzinsuffizienz durch ein Lungenödem gekennzeichnet. Lungenödeme lassen sich am besten in Thoraxröntgenaufnahmen beurteilen.

Good job! Too bad...

Fragen Sie 7

Copyright Dr Pierre Menaut, Aquivet- Cardiology Department.

7. Was sehen Sie in diesem Video?

  • In diesem Video erkennt man einen Perikarderguss (Flüssigkeit erscheint schwarz um das Herz herum). Gelegentlich können Perikarderguss und Pleuraerguss schwierig zu differenzieren sein. In diesem Video ist klar zu erkennen, dass sich der Erguss an der Herzbasis nicht in kraniale Richtung ausdehnt. Bei einem Pleuraerguss erkennt man in der Regel Flüssigkeit kranial des Herzens. Wenn Pleura- und Perikardflüssigkeiten vorhanden sind, ist die Diagnose einfacher, da sich das Perikard sonographisch gut darstellt und durch die beiden Ergüsse markant hervorgehoben wird. Dies ist hier aber nicht der Fall. Es liegt eine Herztamponade vor, da es während der Diastole zu einem Kollaps des rechten Vorhofs kommt (siehe Quiz 6, Frage 6 Herztamponade).

Good job! Too bad...

Fragen Sie 8

Copyright Dr Pierre Menaut, Aquivet- Cardiology Department.

8. Was erkennen Sie in diesem rechts parasternalen Längsachsen-Fünfkammerblick?

  • Es besteht eine Verengung des linksventrikulären Ausflusstraktes aufgrund eines subaortalen Sporns. Der Farbdoppler bestätigt die Stenose und den turbulenten Fluss (siehe Quiz 6 Frage 8 Film1). Die Aortenklappe und die Mitralklappen sind dünn und haben ein physiologisches Erscheinungsbild. Zum Vergleich ist ein normaler linksventrikulärer Ausflusstrakt in “Quiz 6, Frage 8, Film 2” zu sehen. Ein Ventrikelseptumdefekt ist in diesem Video nicht zu erkennen. Die häufigste Form beim Hund ist der in der subvalvulären Region lokalisierte perimembranöse Ventrikelseptumdefekt.

Good job! Too bad...

Fragen Sie 9

9. Welche der folgenden Aussagen zur Farbdoppler-Echokardiographie ist richtig?

  • Bei der farbkodierten Dopplersonographie repräsentiert die Farbe blau einen laminären Blutfluss vom Schallkopf weg, rot repräsentiert einen laminären Blutfluss zum Schallkopf hin und grün repräsentiert einen turbulenten Blutfluss. Grün bedeutet also nicht in jedem Fall, dass eine Regurgitation vorliegt. Richtig ist zwar, dass zum Beispiel eine Mitralregurgitation grün angezeigt wird, ein grüner Fluss kann aber auch im Falle einer Obstruktion zu sehen sein (z. B. Pulmonalstenose, Aortenstenose).

Good job! Too bad...

Fragen Sie 10


10. Ordnen Sie die richtige Anschallung und den richtigen Modus den folgenden Videos/Bildern zu

Good job! Too bad...

Fragen Sie 11

10. Ordnen Sie die richtige Anschallung und den richtigen Modus den folgenden Videos/Bildern zu.

Good job! Too bad...

CardioNews Biomarker

Cardio News

DAS NEUSTE MODUL:

Den Beitrag von Dr. Gerhard Wess - Diagnose der caninen Dilatativen Kardiomyopathie, finden Sie unter der Rubrik Bildgebung